Html.Raw(tbTexte.getText(171,1))
"Qualität und Stärkung des Territoriums sind Gebote der Stunde"
SVP Senioren | 26.09.2019
Der SVP-Landesseniorenausschusses hat sich am Mittwoch mit Gesundheitslandesrat Thomas Widmann getroffen und sich dafür ausgesprochen, dass die Bemühungen um eine Verbesserung des Angebotes im Gesundheitswesen fortgesetzt werden sollen. Landesrat Thomas Widmann erläuterte den Mitgliedern des Landesseniorenausschusses erste Maßnahmen und betonte, dass zu den obersten Zielen in der Gesundheitsversorgung die Gewährleistung der Qualität und die Aufwertung der peripheren Gesundheitseinrichtungen gehören.
 
In der gestrigen Sitzung des Landesseniorenausschusses ging es um das Gesundheitswesen in Südtirol. Vor allem von Seiten der Senioren wurden die Wartezeiten für fachärztliche Visiten thematisiert. „Wir wollen nicht das öffentliche Patientenversorgungssystem kritisieren, aber Fakt ist, dass die Wartezeiten zu hoch sind. Besonders Senioren sind durch diese Umstände benachteiligt. Sie sind diejenigen, die Krankenhausvisiten am öftesten brauchen, sie können sich aber Privatvisiten nur bedingt leisten durch ihre niedrigen Renten“, stellt der Vorsitzende der SVP-Senioren Otto von Dellemann besorgt fest. Auch der Gebrauch der Muttersprache müsse gewährleistet sein, man sei aber überzeugt, dass der Landesrat hier den Hebel an der richtigen Stelle ansetzt.
Gesundheitslandesrat Thomas Widmann versicherte den Anwesenden, dass man um diese Schwachstellen wisse, diese ernst nehme und daran arbeite zeitnahe Lösungen zu bieten. Landesrat Widmann hierzu „Grundsätzlich muss man schon anerkennen, dass wir hier in Südtirol über eine hochwertige Gesundheitsversorgung verfügen, die in Anbetracht der Komplexität sowie der verschiedenen Realitäten und auch im europäischen Vergleich sehr gut arbeitet, bspw. in den Bereichen der stationären Betreuung, bei den Leistungen der Gesundheitssprengel oder im Unfall- und Rettungswesen. Um allerdings die Gesundheitsversorgung auch noch zusätzlich zu verbessern und eventuellen Schwachstellen zu begegnen, haben wir drei konkrete Arbeitsschwerpunkte definiert, die eine Reduzierung der Facharztvisiten, die Gewährleistung einer wohnortnaher Grundversorgung und speziell, mit Blick auf Bozen, eine Reduzierung der Wartezeiten in der Notaufnahme, betreffen.“
Eine große Herausforderung, so Landesrat Widmann, liege vor allem auch in der demographischen Entwicklung unserer Gesellschaft und den damit verbundenen Herausforderungen. „Es liegt nun Mal in der Natur der Dinge, dass chronische Erkrankungen mit dem zunehmenden Altersdurchschnitt der Bevölkerung immer mehr Kapazitäten binden“ betonte Thomas Widmann, deshalb sei besonders eine wohnortnahe Grundversorgung in den peripheren Gebieten von enormer Wichtigkeit, vor allem auch für ältere Bürgerinnen und Bürger und diese werde auch zukünftig gewährleistet und - wo möglich - gestärkt.
Die Vorhaben und Initiativen des Landesrates könne man nur begrüßen und unterstützen, seien sie doch von allgemeinem Interesse, so Otto von Dellemann in seinem abschließenden Resümee zur Diskussion.
 
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.