Html.Raw(tbTexte.getText(171,1))
SVP Ladina: Nominierungen
SVP LADINA | 12.04.2017
SVP Ladina: Nominierungen Alfreider als Vorsitzender der SVP Ladina bestätigt Bergmeister ist ladinischer Vertreter in der Parteileitung Achammer wird wieder als Parteiobmann unterstützt Anlässlich seiner jüngsten Sitzung am vergangenen Montag hat sich der erweiterte Verbindungsausschuss der SVP Ladina in Neustift mit der Neuwahl der Parteispitze am 13. Mai befasst. Dabei wurde einstimmig Daniel Alfreider als Vorsitzender der SVP Ladina bestätigt, der Gebietsobmann von Gröden Patrick Bergmeister als Vertreter in der Parteileitung ernannt. Parteiobmann Philipp Achammer kann auf eine starke Unterstützung der Ladiner anlässlich der Landesversammlung zählen. An der Sitzung, nahmen Landesrat Florian Mussner sowie Parteiobmann Philipp Achammer, die Gebietsobleute Manfred Vallazza und Patrick Bergmeister, die Bezirksobleute Christoph Perathoner und Meinhard Durnwalder, die Ortsobleute und Bürgermeister, die ehemaligen Mandatare Ladiniens Hugo Valentin und Franz Demetz, sowie die ladinischen Vertreter des Parteiausschusses teil. Die SVP Ladina unterstützt Philipp Achammer als Parteiobmann. Philipp Achammer kenne die Basis durch seine jahrelange Mitarbeit in der Partei und seine Obmannschaft in den letzten Jahren. „Achammer ist zukunftsorientiert, steht zur Sozialpartnerschaft und stellt sich den Herausforderungen, die sich der Südtiroler Volkspartei auch in den nächsten Jahren stellen werden“, so der Vorsitzende der SVP-Ladina Daniel Alfreider. Der erweiterte Verbindungsausschuss hat Daniel Alfreider in seinem Amt als Vorsitzenden der SVP Ladina bestätigt und ihm für seine Bereitschaft gedankt, weiterhin für die Belange der Ladiner und der Südtiroler Volkspartei zu arbeiten. „Daniel Alfreider hat in den letzten Jahren Realpolitik, Pragmatismus und Geradlinigkeit an den Tag gelegt und damit viel für Südtirol und Ladinien erreicht“, erklärte Landesrat Mussner. Alfreider wird auf der Landesversammlung am 13. Mai laut Parteistatut als Obmannstellvertreter vorgeschlagen. Gemäß Statut hat der Verbindungsausschuss auch den Vertreter für die Parteileitung nominiert, und zwar den Gebietsobmann aus Gröden Patrick Bergmeister. Konvent Christoph Perathoner hat über die Arbeit im Konvent berichtet und anschließend wurden die verschiedenen wichtigen Punkte für die Ladiner in einer Gemeinschaftsposition der SVP Ladina definiert. Wichtige Sachthemen erläutert In seiner Grußbotschaft hat der Vorsitzende der SVP Ladina Daniel Alfreider den Dank an all jene gerichtet, die sich für die deutsche und die ladinische Minderheit sowie für eine positive Entwicklung Südtirols eingesetzt haben. Alfreider verwies auf wesentliche Erfolge, die in Rom erreicht werden konnten, wie etwa die Konzession für die A 22 mit einer In-House-Lösung vergeben, die Anerkennung der Dreisprachigkeit für die Ladiner, die Grenzgemeindefonds und das Finanzabkommen. Wir haben keinen Grund, am eingeschlagenen Weg zu zweifeln und sind überzeugt, dass sich unser Kurs der Beharrlichkeit auch weiterhin bezahlt machen wird“, so Alfreider. Ein weiterer autonomiepolitischer Erfolg betrifft das kürzlich von Landeshauptmann Arno Kompatscher unterzeichnete Abkommen betreffend die Post. „Die SVP versteht sich als stärkste Kraft und trägt seit über 65 Jahren die Verantwortung für Südtirol. Wir konnten seit Magnago, Durnwalder und jetzt Kompatscher sehr viel erreichen und haben auch für die Zukunft konkrete Visionen“, so Achammer. LR Mussner bestätigte dies. „Wir müssen geschlossen bleiben, viel arbeiten und die vielen Erfolge der Südtiroler Volkspartei besser wahrnehmen und kommunizieren“, so Mussner.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.