Html.Raw(tbTexte.getText(171,1))
SVP-ArbeitnehmerInnen-Spitze bestätigt
SVP-ArbeitnehmerInnen | 20.12.2017
Unter der Leitung der stellvertretenden Parteiobfrau Angelika Wiedmer haben heute die Mitglieder des neuen Landessozialausschusses ihren Vorsitzenden Helmuth Renzler und seine Stellvertreterin Magdalena Amhof im Amt bestätigt. Zudem wurden im Rahmen der Sitzung die zwei neuen Vorstandsmitglieder, Richard Kienzl und Zeno Christanell gewählt. Der Landessozialausschuss ist das höchste Entscheidungsgremium der SVP-ArbeitnehmerInnen, denn es legt deren politische Ausrichtung fest. Im neuen Landessozialausschuss, welcher am 30. November 2017 konstituiert wurde, sind einige bewährte und erfahrene ArbeitnehmerInnen vertreten, sowie auch neue und junge engagierte Mitglieder. Rechtsmitglieder sind jeweils die Vorsitzenden der Bezirkssozialausschüsse, zusätzlich zwei Delegierte aus den einzelnen Bezirken und letztlich die MandatarInnen Helmuth Renzler, Magdalena Amhof, Waltraud Deeg und Richard Theiner. Die Stadt Bozen ist gemäß Statut mit einer eigenen Vertretung präsent. „Für die in den kommenden fünf Jahren anstehende Arbeit, konnten, neben den erprobten und erfahrenen auch neue ArbeitnehmerInnen gewonnen werden. Voller Tatendrang und Einsatzfreunde haben sie nun ihre Arbeit offiziell aufgenommen und werden mit viel Leidenschaft die Interessen der ArbeitnermerInnen in Südtirol vorantreiben. Wir freuen uns sehr auf diese spannende Zusammenarbeit und bedanken uns bei unseren KollegInnen für das entgegengebrachte Vertrauen“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende Magdalena Amhof. Das neue Team des Landessozialausschusses in der SVP hat sich für die Zukunft folgende Themen auf die Fahnen geschrieben: höhere Gehälter, kürzere Wartezeiten im Gesundheitswesen, Aufstockungen in den Bereichen Sanität, Pflege, Personal, Familie, mittelfristige Abschaffung des regionalen IRPEF-Zuschlages, teilweise Übertragung der gewährten regionalen IRAP-Reduzierungen auf ArbeitnehmerInnen, Neuregelung und Anhebung der Wohnbauförderung und Erhöhung der Mindestrente auf nationaler Ebene. „Die ArbeitnehmerInnen leisten auf allen Ebenen Erhebliches für das Wohl der arbeitenden Bevölkerung in Südtirol. Dafür bedanke ich mich aus tiefstem Herzen bei jedem einzelnen. Damit wir auch weiterhin unseren Weg für Südtirols Arbeitnehmerschaft gehen können, müssen wir immer am Ball bleiben. In nächster Zeit stehen vier wichtige Wahlen an, bei welchem die ArbeitnehmerInnen mit eigenen Kandidaten antreten werden. Diese gilt es zu unterstützen. Diese sind die italienischen Parlamentswahlen im März 2018, die Landtagswahlen im Oktober 2018, die Wahl zum Europäischen Parlament 2019 und die Gemeinderatswahlen im Jahr 2020. Um bei diesen Wahlen erfolgreich zu sein, müssen die ArbeitnehmerInnen geschlossen auftreten und in der Öffentlichkeit Einigkeit, Zuversicht und Sachkompetenz vermitteln“, unterstreicht der Vorsitzende Helmuth Renzler. Mitglieder des neu gewählten Landessozialausschusses, 19. Dezember 2017 Vorsitzender: Helmuth Renzler Stellvertretende Vorsitzende: Magdalena Amhof Stadt Bozen: Stefan Stauder Bezirk Bozen Stadt und Land: Killan Bedin, Judith Kofler Bezirk Eisacktal: Ingo Dejaco, Andreas Schrott Bezirk Pustertal: Giorgio Costabiei, Manuel Raffin Bezirk Burggrafenamt: Zeno Christanell, Norbert Kaserer Bezirk Vinschgau: Egon Raffeiner, Sonja Platzer Bezirk Unterland: Samantha Endrizzi, Ulrike Sanin Bezirk Wipptal: Peter Hochrainer, Franz Holzknecht MandatarInnen: Waltraud Deeg, Richard Theiner Rechtsmitglieder: Richard Kienzl (BSA Bozen Stadt und Land) Kunhilde von Marsoner (BSA Vinschgau) Beatrix Burger (BSA Burggrafenamt) Manfred Joppi (BSA Unterland) Silke Hecher (BSA Pustertal) Josef Lazzari (BSA Wipptal)
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.