Html.Raw(tbTexte.getText(171,1))
Stimmen zu den Parlamentwahlen 2018
13.02.2018
Wenn die Südtiroler in Rom weiterhin Gewicht haben wollen, müssen wir eine starke Mannschaft nach Rom schicken. Es zeichnet sich eine politisch instabile Situation ab, daher sollten wir Geschlossenheit zeigen. Nur wenn Südtirol mit einer Stimme spricht, können wir unsere Autonomie verteidigen und ausbauen. Gehen wir daher den Weg, den Silvius Magnago vorlebt hat, konsequent weiter und geben wir dem Edelweiß unsere Stimme. Karl Zeller Obmannstellvertreter und Senator Te chisc ultimi 5 agn unse arjunt resultac importanc a Roma por i ladins y por Sudtirol. Un desmostre tan important che al e da tigni adom y suradot da ester presenc. Le gran travert por le dagni e da svilupe inant nosta autonomia y ji le tru dessigne dal pere dl‘autonomia Silvius Magnago, vare por vare, tres plu lunc. Al e en onur podei ji chesc tru adom a duc os. I rengrazieii duc i candidac che se met a desposiziun, dantadot a nosc assessur Florian Mussner, che cun gran impegn se tol so la inciaria de sostigni le SVP - team por Roma. Daniel Alfreider Surastant dla SVP Ladina y Parlamentar Ich rufe alle Landsleute auf, am 4. März zur Wahl zu gehen und für unser Land eine starke parlamentarische Vertretung nach Rom zu wählen, damit der Weg einer immer gefestigteren Autonomie auch in der Zukunft erfolgreich fortgesetzt werden kann. Hans Berger Senator Das wichtigste Signal, das wir Südtiroler bei Wahlen nach Rom senden können, ist unsere Geschlossenheit und eine klare Linie. Nur mit einem starken Wahlergebnis können unsere Parlamentarier in Rom wirtschafts- und autonomiepolitische Anliegen weiterbringen. Zeigen wir jenen die Stirn, welche aus billigem politischem Kalkül für unsere Autonomie nichts übrighaben. Josef Tschöll Vorsitzender SVP-Wirtschaft Um den Ausbau der Autonomie und unsere sozialen Anliegen wie die Übertragung der Verwaltung der Rentenversicherungsanstalt NISF/INPS und des Arbeitsunfallinstitutes INAIL an das Land Südtirol zu erreichen, müssen wir als SVP geschlossen unsere Vertreter/innen in Rom wählen. Wir Südtiroler Arbeitnehmer/innen gehen deshalb am 4. März zur Wahl und kreuzen das SVP-Edelweiß an. Nur so haben wir die Sicherheit, dass sechs deutschsprachige Südtiroler unsere Interessen in Rom vertreten. Helmuth Renzler Vorsitzender SVP-Arbeitnehmer/innen Der politische Kampf für unsere Autonomie hört niemals auf. Das sind wir unseren Vätern, Muttern und unseren Kindern schuldig. Auch die Bauern und Bauerinnen werden ihren Beitrag dazu leisten. Siegfried Rinner Vorsitzender SVP-Landwirtschaft Stimeda y stimei litadeures, ai 4 de merz a uniun de neus l dert de de ju si usc pra la veles dl Parlament Talian. La Sudtiroler Volkspartei se a danieura batu per i derc dla minoranza ladina tl Sudtirol cun de bon resultac y regulamenc che reverda nosc lingaz, nosta cultura y nosta scola ladina. Eiles y ei mutivei se met a disposizion sun la lista dla SVP per se mpenie y raprejente l Sudtirol y neus Ladins a Roma. Dajonti nosta pleina creta! Lara Moroder stv. Landesfrauenreferentin Für uns Südtiroler/innen ist es sehr wichtig in Rom vertreten zu sein: gerade um unsere Autonomie immer besser und wirksamer abzusichern und unsere Eigenständigkeit zu untermauern. Voraussetzung dafür ist es vom WahlRECHT Gebrauch zu machen. Gehen wir hin und zeigen unsere Treue zum Edelweiß, nur in der Einheit kann etwas erreicht werden, dies wissen wir Senioren am besten! Otto von Dellemann Vorsitzender der SVP-Senioren Durch jahrzehntelange Arbeit unserer Parlamentarier in Rom ist es in der Vergangenheit gelungen, langsam aber sicher Südtirol zu dem Land zu machen, auf das wir heute alle stolz sein können. Aus diesem Grund ist es wichtig am 4. März wählen zu gehen und der Sudtiroler Volkspartei diesen Auftrag und dieses Vertrauen wieder zu geben. Stefan Premstaller Vorsitzender SVP-Jugend Unser Auftrag in Rom ist klar: Den erfolgreichen Weg der Autonomie weiterzugehen und immer mehr Kompetenzen nach Südtirol zu holen - damit wir die größtmögliche Selbständigkeit in einem Europa der Regionen erlangen. Dafür brauchen wir ein kompetentes, hartnackiges und weitsichtiges Team: Unsere Kandidatinnen und Kandidaten bringen diese wichtigen Voraussetzungen mit! Zeno Christanell SVP-Bezirksobmann Burggrafenamt Die Parlamentswahlen sind der falsche Zeitpunkt, der SVP einen Denkzettel zu verpassen. Dafür steht zu viel auf dem Spiel! Da die SVP die einzig deutschsprachige Partei mit realistischer Chance auf Vertretung in Rom ist, gilt es, ihr die Stimme zu geben! Karl Polig SVP-Bezirksobmann Wipptal Wir als Südtiroler Volkspartei müssen den Anspruch erheben, auf allen politischen Ebenen präsent zu sein: in den Gemeinden, im Land, in Rom und in Brüssel. Ich habe in den letzten Jahren die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kollegen in Rom erlebt und habe gesehen, dass Dinge oft lösbar sind, wenn wir Hand in Hand arbeiten. Deshalb wünsche ich mir, dass wir auch nach dem 4. März wieder eine schlagkräftige SVP-Truppe in Rom haben werden. Herbert Dorfmann SVP-Bezirksobmann Brixen Der rechtliche Schutz ethnischer Minderheiten und das Autonomierecht sind nichts Unveränderlich-Statisches. Dieser Umstand stellt uns vor eine zweifache Aufgabe: Einerseits müssen wir ständig den Minderheitenschutz und die Autonomie ausbauen, indem wir sie weiterentwickeln, anderseits müssen wir aber auch kontinuierlich diese beiden Rechtsmaterien den sich wandelnden Gegebenheiten unserer modernen Welt anpassen, wenn ein effizienter Rechtsschutz für unsere beiden Volksgruppen gewährt sein soll. Aus diesem Grunde ist eine starke und kompetente Vertretung Südtirols in Rom für unsere beiden Minderheiten unabdingbar! Christoph Perathoner SVP-Bezirksobmann Bozen Wir wissen derzeit noch nicht, welcher Wind in der nächsten Legislaturperiode aus Rom wehen wird. Es steht aber fest, dass wir Südtirolerinnen und Südtiroler dort eine kompetente Vertretung brauchen. Das verlässliche und schlagkräftige „Team Südtirol" wird weiterhin Garant dafür sein, dass unsere autonomen Gesetzgebungs- und Verwaltungsbefugnisse gesichert und ausgebaut werden. Am 4. März: Edelweiß ankreuzen! Oswald Schiefer SVP-Bezirksobmann Unterland
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.