Html.Raw(tbTexte.getText(171,1))
Von Dellemann: Senioren in alle Bereiche einbeziehen
30.09.2020
Am 1. Oktober ist der Internationale Tag der älteren Generation, der darauf abzielt, die Bevölkerung auf die Situation und die Themen der Senioren aufmerksam zu machen.

Die Gesamtbevölkerung Südtirols nimmt stetig zu und damit auch die Menschen mit einem Alter von 65 und mehr Jahren, wobei diese Altersgruppe im Moment in etwa ein Fünftel der Bevölkerung ausmacht. Und in den nächsten Jahren wird ihr Anteil noch weiter ansteigen. Auch die älteren Menschen sind fester Bestandteil einer Gesellschaft und bringen sich in den unterschiedlichsten Bereichen ein.
„Senioren sind eine zentrale Säule einer Gesellschaft. In Zeiten des kontinuierlichen Wandels ist auch die Politik gefordert, laufend Maßnahmen im Interesse der Senioren zu setzen. Deshalb werden wir auch weiterhin in verschiedenen Bereichen neue Akzente setzen“, sagt der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landesvorsitzende der SVP-Senioren Helmuth Renzler.

Senioren in Coronazeiten

Viele Senioren gehören der Risikogruppe an, weshalb entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit getroffen werden müssen. In den Sommermonaten hat sich die Verbreitung von COVID-19 in Grenzen gehalten. Viele Experten gehen aber davon aus, dass die Infektionszahlen bereits in den nächsten Wochen wieder stark zunehmen werden.
„Wir müssen die Risikogruppen schützen und gleichzeitig versuchen, sie nicht zu sehr von der Außenwelt abzuschirmen. Eine Isolation wie während des Lockdowns ist in dieser Form nicht mehr vertretbar und deshalb werden wir uns mit aller Kraft für Lösungen einsetzen, die einerseits die Personen schützen und sie andererseits nicht wegsperren“, fasst Renzler zusammen.

Senioren und Familie
Ohne die Mithilfe vieler Seniorinnen und Senioren würde die Bewältigung des Familienalltags in der uns bekannten Form gar nicht existieren. So funktioniert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in vielen Familien nur deshalb, weil die Großeltern die Betreuung ihrer Enkelkinder übernehmen.
„Ohne die Hilfe vieler Omas und Opas müssten wir die alternativen Kinderbetreuungsmodelle noch weiter ausbauen, was aber zu vermeiden ist. Es ist viel sinnvoller, die vorhandenen Ressourcen zu nutzen und dort nachzuregeln, wo noch Bedarf besteht. Das Coronavirus erschwert hier vieles, aber früher oder später ist dieser Notstand überwunden und wir können wieder in den Alltag zurückkehren. Dann müssen wir vorbereitet sein“, zeigt sich der Abgeordnete Renzler überzeugt.

Senioren und Berufsleben
Häufig gehen Senioren noch einer beruflichen Tätigkeit nach, aber leider ist der Arbeitsplatz im zunehmenden Alter nicht immer den Bedürfnissen angepasst.
„Es muss daran gearbeitet werden, den noch berufstätigen Senioren zu ermöglichen, ihre Leistungen bestmöglich zu erbringen, in dem ihre Arbeitsplätze entsprechend dem Alter angepasst werden“, erklärt Helmuth Renzler.

Fachplan für Senioren
Der vor rund einem Jahr von Helmuth Renzler eingereichte Beschlussantrag zum Fachplan für Senioren wurde im Südtiroler Landtag mehrheitlich angenommen. Seitdem arbeiten die zuständigen Ämter und Abteilungen an einer Umsetzung.
„Dieser Fachplan stellt ein geeignetes Instrument für eine mehrjährige Planung von seniorengerechten Maßnahmen dar und muss als verbindlicher Maßnahmenkatalog sei es für die öffentlichen als auch für die privaten Träger dieses Bereichs verstanden werden“, erläutert Renzler, der zusichert, sich auch weiterhin für eine schnelle Ausarbeitung dieses Planes einzusetzen.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.