Html.Raw(tbTexte.getText(171,1))
Equal-Pay-Day: Beispiel Islands folgen
SVP Frauen | 19.04.2018
Seit diesem Jahr sind Unternehmen in Island zur gleichen Entlohnung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verpflichtet. „Island macht es uns vor, dass wir die geschlechtsbedingte Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen nicht länger hinnehmen müssen, sondern dass es durchaus Wege und Mittel gibt, dieser Ungleichbehandlung zu begegnen“, erklärt die SVP-Landesfrauenreferentin und Kammerabgeordnete Renate Gebhard anlässlich des diesjährigen Equal-Pay-Day. Laut dem Landesinstitut ASTAT verdienen Frauen und Mädchen in Südtirol durchschnittlich 17,2 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Dieser geschlechtsspezifische Lohnunterschied wirkt sich nicht nur auf die Lohntüte, sondern auch auf die Renteneinzahlungen aus, wobei Frauen schon allein aufgrund Unterbrechungen ihres Erwerbslebens durch Kindererziehungs- und Pflegezeiten den Kürzeren ziehen. „Mit gravierenden Folgen“, erinnert die SVP-Landesfrauenreferentin und Kammerabgeordnete Renate Gebhard anlässlich des diesjährigen Equal-Pay-Day an die Gefahr der Altersarmut. „Island macht uns vor, dass die geschlechtsbedingte Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen jedoch nicht länger toleriert werden muss“, verweist die Landesfrauenreferentin auf das Verbot, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedliche Löhne für dieselbe Arbeit zu bezahlen. „Damit nimmt das Land nicht nur aus politischer Sicht eine Vorreiterrolle ein“, erinnert Gebhard daran, dass Island von einer Premierministerin geleitet und mit einem Frauenanteil von 50 Prozent ein außerordentlich weibliches Parlament hat, „sondern setzt auch in der Wirtschaft konkrete Schritte für mehr Gerechtigkeit.“ „Es bleibt zu hoffen, dass sich die europäischen Länder ein Beispiel an Island nehmen“, erklärt Renate Gebhard. Die Südtiroler Parlamentarierin wird sich dabei in die neue interparlamentarische Gruppe im italienischen Parlament einbringen, die notwendige Schritte und Vorschläge zu diesem Thema erarbeiten soll. „Bis es konkrete Lösungen gibt, werden wir aber weiterhin jedes Jahr am Equal-Pay-Day auf die Lohndiskriminierung aufmerksam machen“, lädt die Landesfrauenreferentin die Südtirolerinnen dazu ein, die Infostände im ganzen Land zu besuchen. Bozen, 19. April 2018
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.