Html.Raw(tbTexte.getText(171,1))
#35_für_Südtirol. Der Traditionsbewusste. Martin Federspieler (Eisacktal).
25.07.2018
Unter dem Slogan #35_für_Südtirol werden alle Kandidatinnen und Kandidaten der Südtiroler Volkspartei in den nächsten Tagen, nach Zufallsprinzip, vorgestellt. Der dreiundzwanzigste Kandidat der vorgestellt wird ist Martin Federspieler aus Eisacktal.

... weil die Heimat eine starke Stimme braucht!

Mein Interesse am Thema Heimat und Volkstumspolitik entwickelte ich schon in der Jugendzeit. Die Mitgliedschaft bei den Schützen von frühester Jugend an machte mich hellhörig für politische Entwicklungen in unserem Land und forderte auch Standfestigkeit in der Schul- und Heimgemeinschaft am Vinzentinum.
Mit Spannung verfolgte ich die politischen Entwicklungen im damals noch geteilten Europa. Der Fall der Berliner Mauer und später der EU-Beitritt Österreichs mit dem Abbau der Grenzbalken am Brennermachten deutlich, dass im Großen wie im Kleinen Unmögliches möglich wird, wenn die Menschen es wollen und ihre politischen Vertreter genügend Weitsicht und das Gespür für den richtigen Moment haben.

Meine politischen Gedanken kreisen um eine gemeinsame Tiroler Heimat im vereinten Europa. Beruflich befasse ich mich hingegen mit der Organisation der Gemeinde in ihrer Arbeit für die örtliche Gemeinschaft. Die Arbeit für die Menschen steht dabei trotz manch ausufernder bürokratischen Auflage immer im Mittelpunkt!
Für die Eigenständigkeit unserer Heimat, die Stärkung der Vereine und Verbände als Ausdruck unserer Identität, die Eindämmung der Bürokratie auf jenes Maß, das einer gerechten Verwaltung dient, dafür werde ich mit meinen fachlichen und praktischen Kompetenzen als Abgeordneter im Südtiroler Landtag und als Exponent der „Plattform Heimat“ arbeiten,
wenn Ihr, liebe Wählerinnen und Wähler mir Eure Stimme gebt.
 
Familie: geboren 1970 in Brixen habe ich meine Wurzeln am Gostner-Hof in Petschied (Hinterlüsen), wo ich als jüngstes von fünf Kindern aufgewachsen bin. Heute bin ich selbst Vater von fünf Kindern (drei Töchter, zwei Söhne) und seit 15 Jahren mit meiner Frau Evelyn verheiratet.
Bildungsweg: Humanistisches Gymnasium/Lyzeum am Vinzentinum in Brixen, Studium der Rechtswissenschaften an der Leopold Franzens-Universität Innsbruck, Lehrgang für Gemeindesekretäre;
Berufserfahrungen: Oberschullehrer in Supplenz, Bundessekretär im Südtiroler Schützenbund, leitender Beamter in der Gemeinde Brixen, seit Februar 2011 Gemeindesekretär in Villnöß;
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.