X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Ing. Daniel Alfreider
Ing. Daniel Alfreider

Ing. Daniel Alfreider

SVP-Kammerabgeordneter

Jahrgang: 1981

Wohnort:
Corvara

Beruf:
Bauingenieur

Meine politischen Erfahrungen:
Ladinischer/erster SVP-Obmannstellvertreter, Präsident der Stiftung SVP, Mitglied des SVP Landeswirtschafts-ausschusses, Obmannn der SVP Ladina, Mitglied der Bezirksjugendleitung Pustertal und Gemeindereferent in Corvara

Mein Einsatz gilt...
...einer zeitgerechten Weiterentwicklung unserer Heimat Südtirol. Südtirol muss zukunftsfähig bleiben, dazu braucht es primär eine gute Absicherung in Rom.

Das römische Parlament:

Es geht darum das Modell Südtirol wieder aufblühen zu lassen. Perspektiven für eine neue Politik müssen dort aufgezeigt und Schritt für Schritt umgesetzt werden. Der Weg wird mühsam sein.

In Rom möchte ich...
... am liebsten vieles ändern. Es geht jedoch um Realpolitik und ich werde alles Erdenkliche tun, um einen Beitrag dafür zu leisten, dass sich Südtirol weiterentwickeln und mit weniger Rom selbst verwalten kann.

Südtirol muss…
... Altbewährtes festigen und zur selben Zeit mit neuem Schwung in die Zukunft starten. Nur gemeinsam, in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Generationen, können wir die Herausforderungen der Zukunft meistern.

Was mich motiviert:

Meine vielen Ideen und meine Begeisterungsfähigkeit für Neues. Deshalb antworte ich frei nach Victor Hugo: Nichts auf der Welt ist mächtiger, als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

In Rom möchte ich Folgendes erreichen:
Ich bin Realist und weiß genau, dass ich alleine nicht die IMU abschaffen und sämtliche Kompetenzen nach Südtirol holen kann. Ich bin aber überzeugt, dass ich viele technische Entscheidungen mit Sachverstand und Engagement positiv beeinflussen und einbringen kann. Primär geht es darum klare Verhältnisse für unser Land zu schaffen und Sicherheit aufzubauen. Als Ladiner liegt mir die Vertretung der Interessen der Minderheiten, unserer deutschen und ladinischen Kultur, aufbauend auf unseren Tiroler Werten, besonders am Herzen.

Meine Lieblingsthemen sind…
... vielfältig. Mir liegen Themen wie die Möglichkeit zur Aus- und Weiterbildung ebenso am Herzen wie die Sozialpartnerschaft. Ich weiß, dass die Landwirtschaft die Grundlage für unseren Tourismus bietet und dass der Tourismus einer der Hauptmotoren unserer Wirtschaft ist. Ebenso bin ich überzeugt davon, dass wir in vielen Bereichen neue Konzepte für die Zukunft benötigen. Es geht um betreutes Wohnen im Alter, die Mehrsprachigkeit im Rahmen der Ausbildung, eine zukunftsfähige Politik zur nachhaltigen Gestaltung unseres Lebensraumes Südtirol und unendlich weitere Sachthemen.
Primär geht es aber um Teamarbeit. Die für unser Südtirol aktuellen Themen sollen von den zukünftigen Abgeordneten in Rom in enger Zusammenarbeit mit den Vertretern in Bozen vorangetrieben werden. Der Weg bleibt das Ziel.

Neben der Politik:

Wir Südtiroler haben das Glück den schönsten Ort der Welt unser zu Hause nennen zu dürfen. Ich wohne in Kolfuschg, auf 1750m Höhe, direkt unterhalb des Grödnerjochs. Dort wohne ich jetzt mit meiner Familie, die mein größter Rückhalt ist. Jeden Tag, wenn ich aufwache, sehe ich den Sellastock. Dieser Anblick gibt mir Kraft. Die Natur fasziniert mich und es gibt nichts Schöneres, als diese zu erkunden und zu genießen: Sport und Wandern oder einfach nur einmal hinsetzen und genießen, bietet die beste Möglichkeit dazu.

Reisen und ein gutes Buch geben mir Inspiration, um mich weiterzubilden. Nur wer vieles sieht, kann Vergleiche erstellen und Neues einbringen. Der Blick über die Landesgrenzen hinaus ist wichtig. Südtirol ist keine Insel der Seligen und kein Selbstläufer. Internationale Trends machen an den Landesgrenzen nicht halt. Wer am Ball bleiben will, muss mit der Zeit gehen.

>>> ZURÜCK