X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Kernthema Heimat

Südtirol als Lebens- und liebenswerte Heimat erhalten

Der Einsatz und die Tatkraft von vielen Frauen und Männern hat Südtirol zu dem gemacht,
was es heute ist: eine lebens- und liebenswerte Heimat.

Heimat – das ist Nähe, das ist dort, wo wir wohnen, arbeiten, wo Familie und Freunde sind.
Deshalb ist Heimat nicht nur ein Ort, sondern auch ein Gefühl, schafft Identität und
Vertrauen. Es ist der Ort, an dem wir angenommen und in unserem Tun anerkannt sind. In
Südtirol hat der Begriff eine zusätzliche, ganz besondere Bedeutung: Es ist uns gelungen,
unsere kulturelle Eigenständigkeit und Identität auch gegen Widerstände zu verteidigen und
sie und die Heimat zu erhalten.

Heimat Südtirol ist aber auch mit einer großen Verantwortung für die Zukunft verbunden. Es
ist Aufgabe der Politik, Südtirol als lebenswerte Heimat für alle Südtirolerinnen und Südtiroler
zu gestalten. Ein funktionierendes Miteinander, eine lebendige Kultur, gut aufgestellte
Wirtschaft, ein gerechtes Sozialsystem und eine intakte Umwelt sollen jene Heimat bilden,
die wir unseren nachkommenden Generationen übergeben.

Heimat – Gegenmodell zu Globalisierung

Die zunehmende Globalisierung und damit Anonymisierung führt zwangsläufig zu
Verunsicherung: Wo gehören wir hin, was ist unser Platz in dieser Welt? Heimat bietet
darauf eine Antwort: Familie und Freunde, das Vertrauen in das Umfeld, auch in gesunde
und lokale Lebensmittel, die Verwurzelung in Vereinen - all das sind Werte, die einem der
technologische Fortschritt, bei all seiner Wichtigkeit, nicht bieten kann. Nur diese kleinen
Strukturen können den Menschen das wichtige Gefühl persönlicher Sicherheit und
Geborgenheit geben. Das schafft Lebensqualität und macht uns stärker gegenüber
unsicheren Entwicklungen in der Welt.

Stadt und Land
Unsere 116 Gemeinden sind der unmittelbare Lebensraum der Südtirolerinnen und
Südtiroler. Lebendige Dörfer brauchen Arbeitsplätze, Kinderbetreuungsangebote,
Ausbildungsstätten und Pflegeeinrichtungen genauso wie einen Wirtschaftsraum, der auch
Nahversorgung ermöglicht, gute Verkehrsanbindung, Kommunikations-Infrastruktur und
attraktive Freizeitmöglichkeiten. Deshalb war Südtirols Politik in den vergangenen
Jahrzehnten stets darum bemüht, gute Bedingungen auch für geografisch entlegene und
somit benachteiligte Gebiete zu schaffen. Wenn es um Dienste und Strukturen im ländlichen
Raum geht, dürfen viele Entscheidungen nicht nach vordergründigen ökonomischen
Aspekten getroffen werden: Den jungen Südtirolerinnen und Südtirolern muss es möglich
sein, in der eigenen Heimatgemeinde bleiben zu können! Hier gilt es auch für Bedingungen
des Wohnens zu sorgen, die dies garantieren können.

Wir werden alles unternehmen, die jungen Familien sowie den ländlichen Raum in Südtirol
zu stärken und Rahmenbedingungen für Arbeit, Wohnung und Familie zu schaffen. Das
bedeutet jedoch keineswegs, dass die Interessen der Zentren und Städte hintangestellt
werden: Wir setzen konkrete Maßnahmen, um auch in wachsenden Ballungszentren eine
hohe Lebensqualität sicher zu stellen.

Unser Lebensraum
Südtirols Kapital ist eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft, die für uns alle auch
Lebens- und Wirtschaftsraum ist. Gerade diesem Ausgleich müssen wir gerecht werden: In
unserer modernen Gesellschaft, in der viele Ressourcen immer knapper werden, geht es
ganz wesentlich um die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, aber auch um die
Erhaltung unserer großartigen Natur. Gerade in einem Tourismusland ist das kein
Widerspruch.

Wir wollen eine maßvolle und umsichtige ökonomische Weiterentwicklung zulassen. In der
Energiepolitik muss die Nutzung regenerativer Energiequellen weiter vorangetrieben werden,
allerdings immer im Einklang mit unserer Landschaft und Natur. Mit dem uns zur Verfügung
stehenden Grund und Boden müssen wir verantwortungsvoll umgehen: Im Vordergrund steht
für uns die Aufwertung bestehender Bausubstanz, während eine kontinuierliche
Neuausweisung von Flächen langfristig nicht mehr möglich sein wird – eine Tatsache, für die
wir auch verstärkt Bewusstsein schaffen müssen. Dem Ausverkauf der Heimat muss noch
stärker Einhalt geboten werden.

Kultur und Vielfalt

Die Sicherung der deutschen und ladinischen Sprache und Kultur war und ist der Kern der
Autonomiebemühungen und wird weiterhin unser zentrales Anliegen sein. Es ist die
Grundlage unserer Identität und schafft – unabhängig von unserer Staatszugehörigkeit – ein
Gefühl von Heimat und Vertrautheit. Das gilt für alle drei hier lebenden Sprachgruppen. Es
ist eine große historische Leistung, dass es im harten Ringen gelungen ist, dem Miteinander
ein solides Fundament zu geben und in der Folge die kulturelle Vielfalt als Reichtum zu
begreifen. Es ist unsere Aufgabe und Verpflichtung, die erreichten Erfolge für die
nachkommende Generation abzusichern und zugleich Austausch und Begegnungen zu
fördern, um Hürden im Zusammenleben abzubauen.

Vereine und Tradition
Über 5.000 Vereine in Südtirol füllen unsere Heimat mit Leben: Sie schaffen Vielfalt und sie
leben beispielhaft Solidarität, pflegen Traditionen und geben sie an die nächsten
Generationen weiter. Damit leisten sie wertvollste Arbeit für unsere Gemeinschaft und bieten
unserer Jugend Orientierung und Perspektiven. Traditionen sind dabei nichts Starres oder
Unveränderbares, sondern veranlassen uns auch immer wieder zum kritischen Hinterfragen.
Bewahren, was gut ist, aber auch offen sein für Neues – das ist der Weg, den wir in Südtirol
gehen wollen.

Tirol
Südtirol ist ein Teil des Tiroler Lebens- und Kulturraums. Die Zusammenarbeit zwischen den
Tiroler Landesteilen ist und bleibt daher ein Herzensanliegen. Wir verstehen darunter aber
keineswegs die Schaffung von neuen Grenzen auf dem Papier oder in den Köpfen, sondern
die Begegnung zwischen den Menschen. Initiativen zur Kooperation und zum Austausch
sollen im Rahmen der Europaregion weiter gefördert werden. Dabei sollen insbesondere
Gemeinden, Vereine, Verbände und Organisationen intensiv eingebunden werden. Die
Menschen müssen ganz konkret in ihrem persönlichen Lebensumfeld spüren, dass die
Europaregion endlich Formen annimmt und gelebt wird.

Tradition und Moderne

Die Wertschätzung und Achtung unserer Heimat darf nicht mit einem starren Festklammern
an überholten Positionen verwechselt werden. Darum geht es uns als Südtiroler Volkspartei:
um die richtige Balance zwischen Kontinuität und Erneuerung, zwischen Gutem bewahren
und Neuem wagen. In einer Zeit rasanter Veränderungen und Umwälzungen sind unsere
Werte eine wichtige Basis, um auch mutig den Weg in die Zukunft zu gehen. Wir wollen
einen lebendigen, intensiven und auch organisierten Austausch mit allen über unsere
Heimat führen und sie dynamisch weiter entwickeln. Mit unserer Heimat im Herzen, aber mit
klarer Orientierung an den Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft, wollen wir
Südtirol gestalten.