Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof

Frauenintegration für ein gelungenes Miteinander

Integration geschieht nicht von alleine. Integration ist ein Prozess, der das aktive Mitwirken aller Bürgerinnen und Bürger fordert. Integrationslandesrat Philipp Achammer hat kürzlich die Grundsätze der Integrationspolitik präsentiert. Wie in Österreich, soll künftig auch in Südtirol das Prinzip „Integration durch Leistung“ gelten. Integration beruht auf Gegenseitigkeit. Wir sichern unseren neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern den Zugang in allen Bereichen des gesellschaftlichen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Lebens. Dafür erwarten wir ihrerseits die Bereitschaft Sprach- und Integrationskurse zu besuchen. Wer Einsatz zeigt, sollte dann auch einen Mehrwert haben und Zusatzleistungen wie Familiengeld oder Mietbeihilfe erhalten. Allerdings dürfen Integrationsanstrengungen dabei nicht nur vom Familienoberhaupt eingefordert werden. Alle Familienmitglieder müssen in den Integrationsprozess eingebunden sein.
So wie Männer, müssen auch die Frauen Sprach- und Orientierungskurse besuchen. Sie sind die Mütter jener Kinder, die mit unseren Kindern zur Schule gehen, die mit ihnen spielen, mit ihnen aufwachsen, unsere Kultur und unsere Gepflogenheiten von klein auf miterleben. Ihnen wird es nicht schwerfallen, einen Platz in der Südtiroler Gesellschaft zu finden, wenn ihre Eltern sie dabei unterstützen. Die Rolle der Frau ist in diesem Zusammenhang von großer Bedeutung. Sie leistet zumeist den größten Teil der Erziehungsarbeit und sollte deshalb auch die Chance erhalten, alle Integrationsmöglichkeiten zu nutzen. Sie sollte ihre Rechte kennen und auf ihre persönliche Entwicklung schauen. Dafür müssen wir die Position der Mädchen und der Frauen fördern und stärken. Kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Hürden dürfen sie nicht von ihrer persönlichen Entwicklung abhalten. Integrationsmaßnahmen sind aus dem Blickwinkel der Mädchen und Frauen zu prüfen, zu planen und umzusetzen. Damit uns Frauenintegration und Integration allgemein gelingen, müssen wir zu aller erst den Männern mit Migrationshintergrund das hiesige Frauenbild vermitteln - das sollte erster und fixer Bestandteil des Integrationsprozesses sein.

Magdalena Amhof

 
Hier zu meiner Facebook-Seite
 

© ArbeitnehmerInnen in der SVP

Brennerstraße 7/A
|
39100 Bozen
|
T +39 0471 304 050
|
F +39 0471 304 049
|
MwSt. Nr. 80003620210